Fleischfachleute

Fleischfachleute, Fleischfachassistentinnen und Fleischfachassistenten befassen sich mit der Gewinnung, Verarbeitung und Veredelung von Fleisch. Sie kennen die entsprechenden Arbeitsmethoden und setzen Rohstoffe und Hilfsmittel fachgerecht ein. Im Verkaufsgeschäft beraten und bedienen sie die Kundschaft freundlich und kompetent.

Fleischfachleute absolvieren eine dreijährige berufliche Grundbildung, die mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ abschliesst. Sie können einen der folgenden Schwerpunkte wählen:
• Gewinnung: Fachgerechtes Schlachten, Zerlegen, Ausbeinen und Wursten. Wissen über Tierhaltung, -fütterung, und –aufzucht.
• Verarbeitung: Zerlegen, Ausbeinen, Wursten, Würzen, Räuchern, Herstellen verkaufsfertiger Produkte.
• Industrielle Verarbeitung: Die Ausbildung ist im Wesentlichen gleich wie bei der Verarbeitung, jedoch speziell ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Grossbetriebe
• Veredelung: Ausbeinen, Herstellen von Traiteur-Produkten, kalte Platten, Fertiggerichte, Partyservice, Buffetgestaltung, Bedienung und Kundenberatung.

Kontaktadresse

Martin Tschudin, 061 552 95 95,

Anforderungen

Handwerkliches Geschick
Interesse für den Umgang mit Lebensmitteln
Hygienebewusster Mensch

Vorbildung

Abschluss der obligatorischen Schulzeit

Ausbildung/Fächerspiegel

Betriebliche Ausbildung

Die berufliche Praxis findet in Metzgereifachgeschäften, in gewerblichen oder industriellen Fleischverarbeitungsbetrieben statt.

Überbetriebliche Kurse, ÜK

Zu verschiedenen Themen finden überbetriebliche Kurse unter der Regie des Metzgermeisterverbandes Baselland und Umgebung statt.

Berufsfachschule

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule ( ½ Tag berufsbezogene Fächer / ½ Tag Allgemeinbildung und Sport)

a) Berufsbezogene Fächer
Basiskompetenzen, Gewinnung und Tierschutz, gewerbliche Verarbeitung, industrielle Verarbeitung, Veredelung, Fachrechnen/Betriebswirtschaft/Betriebsorganisation, Hygiene, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Anlagen, Maschinen, Geräte und Utensilien, Umweltschutz

b) Allgemeinbildender Unterricht
Die berufsbezogenen Fächer werden ergänzt durch allgemeinbildende Themenkreise wie Recht, Wirtschaft, Staat und Politik, Kultur, Ökologie, Prävention sowie Sprache und Kommunikation

c) Sport
Eine Dopplelektion Sportunterricht regelmässig alle 14 Tage dient der Gesundheitsförderung und unterstützt das Sozialverhalten der Lernenden.

Berufsmatura, BM

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann zusätzlich während oder nach der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht und die eidgenössische Berufsmaturität erworben werden. Die Berufsmaturität ermöglicht das Studium an einer Fachhochschule.

Abschluss

Fähigkeitszeugnis mit dem gesetzlich geschützten Titel « Fleischfachfrau EFZ/Fleischfachmann EFZ»

Weiterbildung GIBM
Diverse Kurse (Sprach- u. Informatikkurse)

Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft in Spiez BE
Kurse für Räucherei, Salzerei, Wursterei, Einkauf, Verkauf, Traiteurgeschäft, Party-Service
www.abzspiez.ch

Berufsprüfungen (BP) mit eidg. Fachausweis
Metzger/in
Höhere Fachprüfungen (HFP) mit eidg. Diplom
• Dipl. Metzgermeister/in
• Dipl. Betriebswirtschafter/in des Gewerbes
Fachhochschule (FH)
• Bachelor FH in Lebensmitteltechnologie
• Bachelor FH in Biotechnologie