Elektroinstallateur/innen

Elektroinstallateurinnen und Elektroinstallateure EFZ erstellen, unterhalten und reparieren elektrische Installationen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen, schliessen Elektro-Geräte und Anlagen an und nehmen sie in Betrieb.

Elektroinstallateurinnen und Elektroinstallateure EFZ sind für alle elektrischen Installationen in Haushalt, Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie zuständig. Sie installieren die Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Radio und Fernsehen. Sie erstellen die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen bzw. den entsprechenden Geräten, z.B. Lampen, Kochherde, Alarm- oder Telekommunikationsanlagen.

Kontaktadresse

Peter Kurt, 061 552 95 95,

Anforderungen

handwerkliches Geschick
feinmotorische Fähigkeiten
abstrakt-logisches Denken
ausgeprägtes technisches Verständnis
sorgfältige, genaue und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
Zuverlässigkeit
keine Farbsehstörung (Kabelfarben müssen unterschieden werden können)
Teamfähigkeit
gute Umgangsformen (Kundenkontakt)

Vorbildung

Abgeschlossene Volksschule, mittlere oder oberste Schulstufe
Gute Leistungen in Geometrie, Mathematik, Physik
Von einzelnen Firmen wird das Ablegen eines Eignungstests verlangt

Ausbildung/Fächerspiegel

Betriebliche Ausbildung

Bildung in beruflicher Praxis in einer Elektroinstallationsfirma.

Überbetriebliche Kurse, ÜK

Der Verband Basellandschaftlicher Elektroinstallationsfirmen führt die Kurse in einem modernen Ausbildungszentrum in Pratteln durch.
Im 1. Lehrjahr 4 Wochen, im 2. Lehrjahr 3 Wochen und im 3. und 4. Lehrjahr je 2 Wochen.
Praktische Arbeiten zu den Themen:
Betriebliche Aufgaben und Funktionen
Bearbeitungstechnik
Technologische Grundlagen
Technische Dokumentation
Elektrische Systemtechnik
Kommunikationstechnik

Berufsfachschule

Im ersten, dritten und vierten Lehrjahr 1 Tag, im zweiten Lehrjahr 1½ Tage Unterricht pro Woche.
Berufsbezogene Fächer 5 Lektionen pro Woche (9 Lektionen im 2. Lehrjahr):
Bearbeitungstechnik (z.B. Werkstoffe, Arbeitssicherheit)
technologische Grundlagen (z.B. Mathematik, Elektrotechnik, Elektronik)
technische Dokumentation (z.B. Arbeitsdokumentation, Regeln der Technik)
elektrische Systemtechnik (z.B. Steuerungstechnik, Gebäudeautomation)
Kommunikationstechnik (z.B. Kommunikationsanlagen)

Allgemeinbildung 3 Lektionen und Sport 1 Lektion pro Woche.

Berufsmatur, BM

Bei sehr guten schulischen Leistungen und nach bestandener Aufnahmeprüfung, beziehungsweise Erfüllen der Aufnahmekriterien, kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden. Der Besuch der BM erfordert während 3 Jahren einen zweiten Schultag. Dieser Abschluss berechtigt zum Eintritt in eine Fachhochschule.

Abschluss

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Elektroinstallateurin/Elektroinstallateur EFZ