Metallbaupraktiker/innen

Metallbaupraktikerinnen und Metallbaupraktiker helfen in der Werkstatt mit. Sie werden bei der Herstellung von Gebäudeteilen wie Türen, Fenster, Treppen, Balkonen und Stahlbauten eingesetzt. Kleinere Bauteile erstellen sie selbständig nach Vorgaben. Sie beherrschen die grundlegenden Metallbearbeitungstechniken. Auf der Baustelle arbeiten sie im Team an der Montage mit.
Typische Arbeiten von Metallbaupraktikerinnen und Metallbaupraktiker:
Gitter- und Geländerbau, Handläufe, Verarbeitung von Aluminium- und Stahlsystemen, Mitarbeit bei Montagen

Kontaktadresse

Bruno Klein, 061 552 95 95,

Anforderungen

Teamfähigkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit,
technisches Verständnis
Geschick für handwerkliche Tätigkeiten
Freude an der Arbeit mit Metall
kräftige und gesunde körperliche Verfassung Beweglichkeit
einfache Texte lesen und verstehen können
keine Allergien gegen Metalle

Vorbildung

Die schulischen Minimalanforderungen sind:
BL: Sekundarschule Niveau A, Werkjahr
BS: WBS Niveau A
SO: Oberschule, Werkklasse

Ausbildung/Fächerspiegel

Betriebliche Ausbildung

Die Berufslehre dauert 2 Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt an vier Tagen pro Woche im Betrieb

Überbetrieblicher Kurs, ÜK

Während der Ausbildung werden 6 Kurswochen durchgeführt.
In den Kursen werden die handwerklichen Grundfertigkeiten vermittelt: Spanende Bearbeitungsverfahren, Umformen, Schweissen

Berufsfachschule

Metallbaupraktikerinnen und Metallbaupraktiker aus den Kantonen Baselstadt und Baselland besuchen einen Tag pro Woche die Berufsfachschule Muttenz. Hier werden sie in den berufskundlichen und den allgemeinbildenden Fächern unterrichtet.

Abschluss

Berufsattest mit dem gesetzlich geschützten Titel «Metallbaupraktikerin EBA
Metallbaupraktiker EBA»

Weiterbildung
Bei guter Leistung können Metallbaupraktikerinnen EBA und Metallbaupraktiker EBA in die vierjährige Ausbildung zur Metallbauerin, zum Metallbauer EFZ einsteigen.